CDU Engelskrichen bedankt sich bei den Vereinen

Der Ruf nach dem Ehrenamt wird in den letzten Jahren stetig lauter. Nicht zuletzt die Gemeinde Engelskirchen kann bestimmte Leistungen nur noch mit Hilfe des Ehrenamtes den Bürgern anbieten.

Dazu gehören seit einigen Jahren die Büchereien in Ründeroth und Engelskirchen,  das Freibad, auch der ÖPNV in den Ortschaften der Gemeinde Engelskirchen durch den Bürgerbusverein und seit diesem Jahr auch die Pflege und damit letztlich der Bestand der Friedhöfe in Schnellenbach, Wallefeld/Wahlscheid und Osberghausen.  Dafür werden von allen Seiten viele Dankesworte gesprochen und Ehrungen vorgenommen. Um einmal einen ganz handfesten Dank auszusprechen, lud die CDU Engelskirchen die vorgenannten Vereine zu einer Fahrt nach Köln. Es wurde das Historische Rathaus besichtigt. Geführt wurde die Gruppe von der CDU Ratsfrau und Kandidatin für den Bundestag bei der im Herbst stattfindenden Wahl - Giesela Manderla. Das Kölner Rathaus gilt als das älteste Rathaus Deutschlands und birgt trotz schwerer Kriegszerstörungen einige bedeutende Kunstschätze, so das berühmte Ratssilber, die figürliche Darstellung der neun guten Helden im Hansasaal, sowie das Intarsienportal im Senatssaal. Ein kunsthandwerklich, herausragendes Prunkportal aus der Renaissance, ebenso wie das prächtige Ratsgestühl des selben Künstlers – Melchior von Reidt,  gefertigt um 1600.  Danach begab sich die Gruppe auf eine Brauhauswanderung bei der nicht nur viel über das Kölsch an sich zu erfahren war, sondern auch auf unterhaltsame Weise vieles über die Gilden und Zünfte und das Gedeihen der Bürger Kölns und ihrer Stadt, es war sicherlich auch schon früher viel Ehrenamt im Spiel.

Fotos: Die Gruppe mit Willi Millowitsch vor dem Hänneschen-Theater.