Antrag der CDU-Fraktion zur Stärkung des Wochenmarkts

Der Antrag der CDU-Fraktion, der zurzeit in einem Arbeitskreis beraten wird, im Wortlaut:
"Der Rat der Gemeinde Engelskirchen möge beschließen:

Die Verwaltung wird beauftragt, ein Konzept zur Stärkung des Wochenmarktes in Engelskirchen zu erstellen und Entscheidungsvorschläge für eine künftige Marktorganisation zu erarbeiten. Neben der Verbesserung des Angebotes am bisherigen Markttag soll dabei auch die Möglichkeit zur Einführung eines Markttages am Samstag geprüft werden.

Begründung:

Wochenmärkte sind ein wichtiger Bestandteil des öffentlichen Lebens. Als Wirtschaftsfaktor ziehen sie Kaufkraft in die zentralen Ortslagen und verhindern damit auch Leerstände in Einzelhandelsflächen. Ein gut funktionierender Wochenmarkt trägt für die Bürgerinnen und Bürger zum Erhalt der Lebensqualität bei. Der Erfolg eines Wochenmarktes ist jedoch nicht garantiert. Für viele Bürgerinnen und Bürger ist der Marktbesuch wegen geänderter Ernährungsgewohnheiten und verschiedener Lebensmodelle nicht mehr selbstverständlich. Gerade deshalb ist es für Kommunen umso wichtiger, einen rundum attraktiven Wochenmarkt zu organisieren. Der Erfolg eines Wochenmarktes hängt von vielen Faktoren ab und bedarf der guten Zusammenarbeit aller Beteiligten. Dabei ist besonders von Bedeutung, dass die Märkte professionell und von Fachleuten veranstaltet und verwaltet werden.

Zahlreiche Bürger empfinden die derzeitige Marktsituation in Engelskirchen als unbefriedigend. Die Anzahl der Marktstände und damit die Breite des Warenangebotes ist für einen gut funktionierenden Wochenmarkt zu gering. Das Erscheinungsbild des Marktes ist verbesserungswürdig. Insgesamt fehlen ein grundlegendes Konzept und eine professionelle Organisation des Marktes. Es gibt bereits zahlreiche Beispiele, wie durch eine stärkere Betonung ökologischer und lokaler Produkte (Stichwort: "Bergisch Pur") sowie gastronomischer Angebote (Stichwort: "Streetfood") auch neue Wochenmärkte erfolgreich etabliert werden können. Da viele Bürger wegen Berufstätigkeit den Wochenmarkt am Donnerstag nicht besuchen können, wäre die Einführung eins zusätzlichen Markttages am Samstag ebenfalls zu prüfen.

Die Organisation des Wochenmarktes kann von der Kommune selbst oder von einem privaten Anbieter übernommen werden. Sollte die Kommune wegen Personalknappheit hierzu nicht in der Lage sein, kommt ggf. eine Privatisierung im Rahmen einer Öffentlich-Privaten Partnerschaft (ÖPP) in Betracht. So hat z.B. Overath die Organisation des Wochenmarktes an die Deutsche Marktgilde übertragen, die als Marktführer unter den genossenschaftlichen Marktveranstaltern an 125 Standorten insgesamt 200 Wochenmärkte in ganz Deutschland organisiert und damit umfangreiche Erfahrung in der professionellen Organisation von Märkten besitzt. Bevor jedoch der Rat der Gemeinde Engelskirchen eine Übertragung der Marktdurchführung im Rahmen eines ÖPP-Modells beschließt, bedarf es einer genaueren Untersuchen der möglichen Handlungsalternativen (Selbstorganisation durch die Gemeinde oder alternative Partner).

Weitere Erläuterungen können bei Bedarf in der Sitzung erfolgen."