Bürgerdialog mit dem CDU-Bürgermeisterkandidaten Marco Tessitori

Am Donnerstag, den 20. August 2015 fand der Bürgerdialog im Gasthaus Boxberg in Ehreshoven statt. Hier stellte sich unser Bürgermeisterkandidat Marco Tessitori den Fragen der Bürgerinnen und Bürger. „Ein voller Erfolg war dieser Bürgerdialog“ so Marcus Dräger, der die Moderation übernommen hatte.

Fast zwei Stunden lang wurden die verschiedensten Themen erörtert. Zunächst stellte sich Marco Tessitori noch einmal persönlich vor und ging anschließend in einem Kurzvortrag auf seine Ziele ein (einsehbar unter www.marco-tessitori.de und den Flyern). Thematisch ging es mit den Fragen anschließend unter anderem um die notwendigen Sanierung beim ASC-Loope und dem Ausbau des „Sportpark Leppe“. „Beides wichtige Projekte, welche jedoch auch finanziert sein wollen“ so Marco Tessitori. Aktuell sieht er die Finanzierung des „Sportpark Leppe“ im Rahmen des angedachten „Integrierten Handlungskonzeptes“ der Gemeinde für kaum realisierbar, da nach den Richtlinien das Fördergebiet räumlich abzugrenzen ist. Mit den Bahnhöfen in Engelskirchen, Ründeroth und dem Sportpark Leppe wird es schwierig, diese Abgrenzung darzustellen und die Zuordnung in den Handlungsfeldern zu definieren. „Am Ende haben dann wieder andere die Ablehnung zu vertreten und nichts passiert, wie beim Bahnhof in Loope“, bemängelte Tessitori.

Ein weiteres Thema war der Schulstandort Engelskirchen. Mit dem neu gestalteten Aggertal-Gymnasium und den stabilen Anmeldezahlen haben wir einen großen Schritt nach vorn gemacht. Stabile Schülerzahlen sind letztlich auch die Grundlage für alle Schulen. Seit einigen Monaten meldeten sich besorgte Eltern bei dem CDU-Ratsmitglied Alexander Mühlmann. "Wie geht es weiter mit der GGS Schnellenbach? Hat unsere Grundschule eine Zukunft? " waren dabei die häufigsten Fragen.

Wenn die Anmeldezahlen stimmen, gibt es zumindest von Seiten der Bezirksregierung Köln keine Einwände zum Schulstandort in Schnellenbach. Weiterhin gilt erstmal der Grundsatz, dass die Schülerinnen und Schüler die Schule dort beenden dürfen wo sie diese begonnen haben. Damit können Eltern aktiv für den Erhalt handeln, indem die Kinder dort angemeldet werden. Die GGS Schnellenbach ist eine der ältesten Grundschulen der Gemeinde Engelskirchen. Insbesondere Schülerinnen und Schüler der nordöstlichen Gemeindeteile Bickenbach, Hahn, Remerscheid, Schnellenbach, Wahlscheid und Wallefeld gehören zum Einzugsgebiet der Schnellenbacher Schule mit Ganztagsbetreuung. Unsere Gemeinde soll für junge Familien attraktiv bleiben, dazu gehört auch eine breit aufgestellte Schullandschaft in allen Gemeindeteilen.

„Die CDU-Ratsfraktion wird auch zukünftig für die Erhaltung des Grundschulstandortes Schnellenbach kämpfen. Besorgte Eltern können und sollen ihre Kinder weiterhin in Schnellenbach anmelden.“, so die klare Aussage des Fraktionsvorsitzenden der CDU.