Aufbruchsstimmung in Engelskirchen

CDU benennt Bürgermeisterkandidaten

Einstimmig wählte die CDU Engelskirchen ihr Ratsmitglied Marco Tessitori zum Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im September dieses Jahres. Der Kandidat stellte sich am Donnerstag der Mitgliederversammlung und skizzierte in einer mitreißenden Rede erste Punkte für sein Programm.
Engelskirchen könne viel mehr, als sich in den letzten Jahren gezeigt habe, so Tessitori. Es gelte, das Potential der Gemeinde zu entwickeln und die Chancen zu nutzen. Tessitori nannte dazu drei Schwerpunkte:

- Gemeindeentwicklung, durch den Ausbau und die effektivere Nutzung unserer Infrastruktur

-Wirtschaftsförderung,  durch die Stärkung des Einzelhandels und die enge Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Betrieben

-Entwicklung von Lebensraum-Konzepten mit dem Ziel, unsere Natur schonend zu erschließen und zu bewahren.

Marco Tessitori (48) lebt in Engelskirchen und ist Lehrer am Berufskolleg Dieringhausen. Seine zwei Kinder gehen in Engelskirchen in die Schule. Tessitori ist seit vielen Jahre aktives CDU Mitglied und vertritt seit 2014 seine Partei im Rat. Hier hat er auch den Vorsitz des Betriebsausschusses übernommen. In der letzten Wahlperiode arbeitete er als sachkundiger Bürger im Planungs- und Umweltausschuss mit.  Zu seinen zahlreichen Ehrenämtern zählt der Vorsitz des Bürgervereins Engelskirchen/Hardt. Darüber hinaus ist er Beauftragter der Bundeswehr für Zivil-Militärische-Zusammenarbeit und damit Teil des Krisenstabes des Oberbergischen Kreises. 2010 war er Prinz des Engelskirchner Dreigestirns.

Mit Marco Tessitori sei ein Kandidat gefunden, der in idealer Weise Erfahrung, Engagement und Verantwortung verbinde, so der CDU Vorsitzende, Marcus Dräger. „Marco Tessitori hat sein Ohr an den Wünschen und Sorgen der Bürgerinnen und Bürger“. Unser Team wird ihn bei seinen Aufgaben tatkräftig unterstützen. Dass ihm das Gemeinwohl der Gemeinde am Herzen liegt, hat er durch seine vielen langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten bewiesen.